WIE WIR IHRE DATEN VERWENDEN

Mitteilung der Notariatskanzlei
im Sinne des Artikels 13 des Gesetzesvertretenden Dekretes Nr. 196 des Jahres 2003;
Gesetz über den Datenschutz (so genanntes Privacygesetz)
Der Notar ist eine Amtsperson, welche die Rolle der Garantie und der Parteilosigkeit innehat; er hat die Aufgabe den Urkunden zwischen Privatpersonen und den darin enthaltenen Informationen öffentlichen Glauben zu verleihen, so dass sich jeder auf sie verlassen kann. Gleichzeitig gewährleistet der Notar die Legalitätskontrolle der Urkunden und eine qualifizierte Rechtshilfe, um zu bewirken, dass die abgeschlossenen Urkunden das von den Parteien gewollte Resultat erzielen, soweit rechtlich erlaubt.
Die Datenerfassung
Um seine Tätigkeit auszuüben, muss der Notar einige Daten verwenden, die Sie und die eventuellen anderen beteiligten Parteien betreffen. Es handelt sich um persönliche und/oder vermögensrechtliche Informationen, welche sowohl elektronisch als auch in Papierform verarbeitet werden. Die Informationen können von Ihnen direkt oder von einer anderen beteiligten Partei erteilt werden oder bei Dritten eingeholt werden; außerdem kann man sich an Archive wenden, die vorwiegend von öffentlichen Ämtern und eher selten von Privaten geführt werden.
Je nach Auftragsart sieht der Notar beim Kataster, beim Liegenschaftsregister (bzw. Grundbuch), bei der Handelskammer, beim Standesamt, beim Meldeamt und bei anderen ähnlichen öffentlichen Registern nach (oder der Notar lässt nachsehen), um die Informationen, welche für die korrekte Ausführung des Auftrages erforderlich sind, zu sammeln. Die konsultierten Register können sich manchmal im Ausland befinden, wenn zum Beispiel vom Notar verlangt wird eine Urkunde aufzunehmen bei der sich eine ausländische Gesellschaft beteiligt. Solche Informationen, die für die notarielle Tätigkeit unbedingt notwendig sind, werden gesammelt und in der Notariatskanzlei oder in anderen von ihr ermächtigten Strukturen aufbewahrt. Ohne diese Informationen kann der Notar weder den ihm erteilten Auftrag noch die ihm vom Gesetz auferlegten Pflichten erfüllen. Die Daten, die Sie betreffen, werden jeweils für die einzelnen Urkunden oder die einzelnen Operationen erfasst, die in unserem Archiv sowohl in Papierform als auch elektronisch aufbewahrt werden.
Die Datenerfassung erfolgt auch für die vom Gesetz über die „Anti-Geldwäscherei“ vorgesehenen Zwecke. Für einige Dienstleistungen wendet sich der Notar an Personen seines Vertrauens in deren Eigenschaft als Verantwortliche für die Datenerfassung, welche für ihn technische und/oder organisatorische Aufgaben erfüllen. Das von ihnen angelegte Verzeichnis wird konstant auf den neuesten Stand gebracht und kann leicht und kostenlos auf Ihre Anfrage beim Personal der Notariatskanzlei konsultiert werden.
Die Mitteilung der Daten
Der Notar muss öffentlichen Ämtern bestimmte Daten mitteilen: dies geschieht nur in den vom Gesetz vorgesehenen Fällen und unter strenger Einhaltung der vom Gesetz vorgesehen Modalitäten. Mit den übermittelten Daten werden meistens die öffentlichen Register von denen der Großteil der Daten entnommen wurde, die Sie und die eventuellen anderen beteiligten Parteien betreffen, aktualisiert.
Die Datenübermittlungen erfolgen vorwiegend auf telematischem Wege unter Beanspruchung der in der Kanzlei installierten Computer und Softwares. Die italienischen Notare haben dafür eigens ein vertrauliches und geschütztes telematisches Netz zur gesamtstaatlichen Deckung und ein spezielles System der digitalen Unterschrift realisiert, das von einem eigenen Amt für die Beglaubigung verwaltet wird, um den Bürgern das höchste Maß von Sicherheit auch in der Verwendung von Datenverarbeitungsanlagen zu gewährleisten.
Daten werden so zum Beispiel mitgeteilt:
  • an die Agentur für Einnahmen einst Registeramt (Finanz- und Wirtschaftsministerium) zur Steuerregistrierung des Vertrages;
  • an die Agentur des Gebietes einst Liegenschaftsregister und Katasteramt (Finanz- und Wirtschaftsministerium) zur Eintragung des Vertrages und seiner Umschreibung oder an das zuständige Grundbuchamt für die entsprechenden Einverleibungen/Anmerkungen;
  • an das Standesamt für die ihn ihre Zuständigkeit fallenden Formalitäten (zum Beispiel die Anmerkung der Vereinbarung der Gütertrennung am Rande des Trauungsurkunde);
  • an das Handelsregister für die Gründung von Personen- und Kapitalgesellschaften, Änderungen von Gesellschaftssatzungen und Vereinbarungen, Abtretung von Gesellschaftsanteilen und ähnlichen Rechtshandlungen
Die Archive der einzelnen öffentlichen Ämter sind mit besonderen Modalitäten, welche direkt vom Gesetz geregelt sind, zugänglich. Es handelt sich vorwiegend um öffentliche Register, die von allen befragbar sind.
Falsche oder nicht auf den neuesten Stand gebrachte Daten
Sie haben jederzeit freien Zugang zu den Daten, die Sie betreffen. Sie haben gleichermaßen das Recht die Berichtigung, die Anpassung oder die Ergänzung der inkorrekten oder unvollständigen Daten oder die Löschung oder die Sperre jener Daten zu verlangen, welche gesetzeswidrig behandelt wurden oder sie können gegen die Datenverwendung Einspruch erheben bei rechtmäßigen Gründen, welche in dem zu stellenden Antrag hervorzuheben sind gemäß Art. 7 des Privacygesetzes.
Es wird aber bemerkt, dass der Notariatsakt wie jedes andere ähnliche Dokument mit öffentlichem Glauben dafür bestimmt ist, für lange Zeit in seinem ursprünglichen Wortlaut unverändert aufbewahrt zu werden. Jede nachfolgende Änderung der in der Urkunde enthaltenen Daten soll und darf keine Änderung der Urkunde mit sich bringen, soll aber auf eine eigene Art und Weise dokumentiert werden. Die Verlegung des Wohnsitzes zum Beispiel wird dem Meldeamt mitgeteilt. Gleichermaßen wird nach erfolgter Rückzahlung des Hypothekardarlehens die betreffende Urkunde weder vernichtet noch wird auf dieser eine Annmerkung vorgenommen; die Löschung der Sicherheit, welche die Schuld deckt, kann beim Liegenschaftsregister (bzw. Grundbuch) öffentlich bekannt gemacht werden unter Befolgung der vom Gesetz vorgesehenen Verfahren.
Falls notarielle Urkunden hingegen verlangen auf Grund der objektiven Irrtümlichkeit einige ihrer enthaltenen Elemente zu berichtigen, kann die Richtigstellung nur mit einer weiteren notariellen Urkunde durchgeführt werden.
In den anderen Fällen für die Anfrage der Richtigstellung kann man das Modell, welches auf der Website der Behörde für den Schutz der personenbezogenen Daten (http://www.garanteprivacy.it) zu finden ist, verwenden und dieses an die Notariatskanzlei Dr. Vincenzo Mastellone, Boznerstraße 2, Lana, Berechtigter der Datenverarbeitung, übermitteln.
Notar Dr. Vincenzo Mastellone

Boznerstraße 2
39011 Lana - Südtirol

Tel. +39 0473 562012
Fax +39 0473 561978

 
 

 
© 2017 Notar Dr. Vincenzo Mastellone produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
 
MwSt-Nr. 01181150218 | Sitemap | Impressum | Informationen Privacy